Bluthungrige Bestie
Bluthungrige Bestie.jpg
Informationen
GP Blutechos Fundort Drop
3.470
4.536
27.258
6.600
3.565
46.514
Alt-Yharnam
Hintergrab-Kelch
Leidendes-Loran-Kelch
Pthumeru-Kelch
"Unteres Hintergrab"-Kelch
Leidendes-Loran-Wurzel-Kelch
Verteidigung
Physische Verteidigung Gg. Stumpf Gg. Stich -
108 108 108 -
Blut-Verteidigung Arkan-Verteidigung Feuer-Verteidigung Blitz-Verteidigung
108 160 55 160
Gg. Langsames Gift Gg. Schnelles Gift Bestie Verwandter
999 180 Ja Nein

Die Bluthungrige Bestie, auch als Durstiges Biest bekannt, ist ein optionaler Boss, den man in Alt-Yharnam und in den Kelchen antreffen kann.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Durstige Biest ist eine deformierte, auf allen Vieren laufende Kreatur, deren Haut am Rücken abgezogen wurde, die nun von ihrem Rücken herunterhängt. Den Namen bekam das Monster auf Grund seines unglaublich Blutdurstes. Es frisst seine Opfer nicht, sondern saugt lediglich das Blut aus ihnen heraus.

Es bewegt sich sehr schnell und ist dabei zudem ziemlich beweglich, wodurch seine Angriffe meist unberechenbar sind und es zu einem taffen Gegner wird.

Informationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Man kann für den Kampf in Alt-Yharnam Alfred zu Hilfe rufen, indem man neben der Treppe auf sein Zeichen tritt und die Herausforderungsglocke benutzt. Dies setzt allerdings voraus, dass man ihm zuvor begegnet ist und einer Zusammenarbeit zugestimmt hat.
  • Sie ist zwar ein optionaler Boss, doch wenn man die Pthumeru-Kelche besuchen will, muss man gegen die Bluthungrige Bestie gewinnen.
  • Sie verursacht Langsames Gift, sodass man auf jeden Fall mehrere Gegengifte dabei haben sollte.
  • In allen drei Phasen des Kampfes kann sie pariert werden.
  • Sie kann durch Kräftige Blut-Cocktails abgelenkt werden.
  • Da sie sich sehr schnell bewegt, sollte man keine langsame Waffe verwenden.

Angriffe und Strategien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angriffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angriff Beschreibung
Klauenschlag Es führt einen Schlag vor seinem Körper aus. Man sollte vorsichtig sein, wenn man nach dem ersten Schlag angreifen will, da weitere Angriffe folgen können. Man kann diesen Angriff parieren.
Sprungangriff Es stellt sich aufrechter hin und springt dann nach vorn, um mit den Klauen anzugreifen. Die Geschwindigkeit und der Abstand, den es damit zurücklegt, sind sehr hoch. Man sollte am besten zur Seite ausweichen.
Griff Es macht eine kurze Pause und springt dann auf den Jäger zu, um diesen zu greifen. Dieser Angriff macht enormen Schaden, sodass man unbedingt zur Seite ausweichen sollte.
Mehrfach-Schlag Es greift mit mehreren kurzen, schnellen Schlägen mit beiden Armen an, wobei es bei jedem Schlag einen Schritt nach vorn macht. In Phase 2 und 3 werden jeweils noch mehr Schläge hintereinander gemacht. Man kann den Angriff parieren, aber ebenso zur Seite ausweichen.
Giftexplosion Dieser Angriff kommt erst in Phase 3 hinzu. Es hält kurz inne und lässt dann eine Gift-Wolke frei, die einige Zeit erhalten bleibt und sich mit der Bestie bewegt. Die Explosion selbst verursacht hohen Schaden und eine große Menge der Langsamen Gift-Leiste füllt sich, die danach folgende Aura verursacht nur noch Gift. Entsprechend sollte man sofort aus der Reichweite gehen, wenn es in Phase 3 eine Pause macht.

Phase 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitpunkt: 100% - 66% der Energie.

Am Anfang bewegt sich das Biest noch vergleichsweise langsam und der gefährlichste Angriff ist sein Schlag mit dem rechten Arm. In dieser Phase muss man sich nur vor diesem und dem Griffangriff in Acht nehmen, sodass man einfach Schaden austeilen kann.

Phase 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitpunkt: 66% - 33% der Energie.

Die zweite Phase der Bestie kündigt sich durch einen lauten Schrei an. Von nun an wird es sich schneller bewegen und den Jäger mit mehr Aggressivität jagen, sobald Abstand entsteht. Außerdem springt es nach seinen Kombos nun vom Spieler weg und verursacht durch seine Schläge Langsames Gift. Man sollte versuchen, möglichst hinter ihm zu bleiben, auch wenn er sich sehr schnell herumdreht, da seine Kombos hohen Schaden zufügen können, wenn man von jeder Attacke getroffen wird.

Phase 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeitpunkt: Ab 33% der Energie.

Auch zu Beginn dieser Phase stößt die Bluthungrige Bestie einen Schrei aus und legt noch einmal an Geschwindigkeit zu. Außerdem kann es nun eine Aura um sich aufbauen, die bei Kontakt Langsames Gift verursacht, sodass man nicht zu lange direkt bei ihm sein sollte. In dieser Phase ist das Parieren und darauf folgende Eingeweideangriffe besonders hilfreich, ebenso wie Feuerpapier.
Wenn man sich heilen oder Gegengift nehmen muss, sollte man eine der Säulen, besser noch zwei, zwischen sich und den Gegner bringen.

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strategie_gegen_die_Bluthungrige_Bestie

Strategie gegen die Bluthungrige Bestie

Bugs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beim Kampf in Alt-Yharnam kann die Bestie durch den Altar und auch um bzw. durch die Säulen springen, sodass es manchmal nicht möglich ist, sich dahinter zu verstecken.
  • Beim Kampf im Hintergrab-Kelch kann es vorkommen, dass es in der Tür "steckenbleibt", wenn es versucht, in diese Richtung vor dem Spieler zurückzuweichen. Dies kann man ausnutzen und mehrere Treffer landen, da es mehrfach versuchen wird, weiter nach hinten zu weichen, was es dann aber nicht kann.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.